"Wir bewegen Menschen... Warum? Wohin?" 

"Bewegung und Sport" ist die neue Bezeichnung des Unterrichtsgegenstandes "Leibesübungen". "Sport" als populäres "Allerweltswort" (Diem) steht heute für Lebensgefühl und Unterhaltung. "Bewegung" wiederum spricht die gesundheitliche Seite der Menschen an. "Leibeserziehung" war sicher der anspruchsvollere, programmatischere Begriff. Aber wer will heute noch viel an Seele und Geist im Menschen erinnert werden, dazu noch an Erziehung und Enthaltsamkeit? Wellness, Action, Event, das sind die neuen Schlagworte.

Bewegt wird der Mensch freilich als Person mit Geist, Seele und Leib, der ganze Mensch. Durch seine Selbstbestimmung in Freiheit motiviert sich der Mensch mit all seinen Kräften und Vermögen, auch beim sportlichen Wettkampf oder bei der Gesunderhaltung des Leibes durch Bewegung.

Woher komme ich, wohin gehe ich, was ist mein Lebensplan, was soll aus mir werden, das sind die uralten und immer wieder neuen Menschheitsfragen. Wie kann ich möglichst lange und gesund leben? Das ist eine andere Frage. Dabei kommt es letztlich nicht darauf an, wie alt ich werde, sondern wie ich alt werde (L. Prokop). Das liegt zu einem wesentlichen Teil an uns selbst, an einer gesunden und vernünftigen Lebensweise.

Vereine, Verbände, Sportorganisationen und Gesinnungsgruppen, auch "Kirche und Sport" als Apostolisches Werk (d.h. als christliche Verkündigung), unterstützen dies mit ihren Satzungen und Statuten.

Wir alle in der Sport- und Freizeitgesellschaft von heute wollen doch den guten Sport im Sinne der Menschenwürde - auch der Profi!

Der gute Sport, mit Sinn und Ziel, ist persönlich und gesellschaftlich anzustreben, auch von einer guten Sportpolitik. Maßloses Rekordstreben mit Doping im Gefolge, ebenso wie manche Events ohne echten Gesundheits- und Unterhaltungswert (außer mit Hilfe des Alkohols), nur um des Geldes wegen, sind im wahrsten Sinne des Wortes sinnlos, daher zu vergessen.

Für uns Christen kommt hinzu, dass Lebensziel und Lebensglück des Menschen nicht allein hier auf Erden liegen, aber mit dieser Welt zusammenhängen, also auch damit, wie wir uns mitmenschlich und auch sportiv verhalten haben. Dazu bewegen wir Menschen und beten, "dass eine gesunde Seele sei in einem gesunden Leib"!


Univ. Prof. DDr. Rudolf Weiler
P. MMag. Dr. Bernhard Maier


[schließen]